Die Verbindung von aufklärerischer Vernunft und Wissenschaft

Ernst Cassirer (1874 - 1945)

„The importance attributed to Cassirer as a philosopher of cultural, symbolic forms has often led the scholarship to underestimate the role played by science in the framing of his thought. Until recently, therefore, the historical development of scientific knowledge as a pivotal point in his thought has largely been neglected.“ 

Massimo Ferarri, Ernst Cassirer and the History of Science, in:  J Tyler Friedman, Sebastian Luft (Eds.), The Philosophy of Ernst Cassirer, Berlin/Boston De Gruyter 2015, p. 11.

„Wenn die posthume Nachwirkung eines Philosophen auf die Geister ein Zeichen und das wachsende Interesse an seinen Werken ein Maß für seine Größe ist, dann war Cassirer einer der großen Philosophen der neueren Zeit.“

Carl H. Hamburg, Ernst Cassirers Philosophiebegriff, in: Ernst Cassirer Hrsg. Paul Arthur Schilpp, Stuttgart, Kohlhammer Verlag 1966 (1949), S. 28.

„Denn die erkenntnistheoretische Besinnung führt uns überall zu der Einsicht, daß dasjenige, was die verschiedenen Wissenschaften den Gegenstand nennen, kein ein für allemal Feststehendes, an sich Gegebenes ist, sondern daß es durch den jeweiligen Gesichtspunkt der Erkenntnis erst bestimmt wird. Je nach dem Wechsel dieses ideellen Gesichtspunktes entstehen für das Denken verschiedene Klassen und verschiedene Systeme von Objekten … Was immer diese Gegenständlichkeit bedeuten mag, in keinem Falle kann sie mit dem zusammenfallen, was die naive Weltansicht als die Wirklichkeit ihrer Dinge, als die Wirklichkeit der sinnlichenWahrnehmungsobjekte anzusehen pflegt. Denn von dieser Wirklichkeit sind die Objekte, von denen die wissenschaftliche Physik handelt, und für die sie ihre Gesetze aufstellt, schon durch ihre Grundform geschieden.“

Ernst Cassirer, Zur modernen Physik, Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt, Darmstadt 1987, S. 9.

„Da sich Klein bei seinen Überlegungen auf immanente bzw. rein mathematische Fragestellungen beschränkt habe, erscheine ihm die Frage nach dem Wesen der Geometrie in einem neuen Licht: ‚In fact, What is geometry? It is not a description of a certain metaphysical or empirical thing called >space<. It has no ontological, but epistemological meaning and purport; it is a mode of thinking and arguing by which we organize our experience - of spatial forms. In this process of organization our mind is completely free - it has only to study its own inherent logical laws, it does not imitate or copy an outward reality.‘“

Karl-Norbert Ihmig, Cassirers Invariantentheorie der Erfahrung und seine Rezeption des >Erlanger Programms<, Meiner Verlag, Hamburg 1997, S. 311; Cassirer Zitat: Reflections on the concept of group and the theory of perception (1945), in: D. Ph. Verene (ed.), Symbol, Myth, and Culture: Essays and Lectures of Ernst Cassirer 1935-1945, New Haven/London 1979, S. 271-291.

„Wie Cohen und Natorp setzt sich Cassirer intensiv mit dem Verhältnis von Logik und Mathematik auseinander. Noch stärker als jene sieht er sich dabei allerdings ans Faktum der gegenwärtigen Wissenschaftsentwicklung verwiesen. Schon früh wird ihm die Auseinandersetzung damit zur Schicksalsfrage der kritischen Philosophie, wobei ihm klar zu sein scheint, daß vor allem die Philosophie auf die exakten Naturwissenschaften angewiesen ist und nicht etwa umgekehrt die Wissenschaft auf die Philosophie: ‚Das Schicksal und die Zukunft der kritischen Philosophie wird durch ihr Verhältnis zur exakten Wissenschaft bedingt. Wenn es gelänge, das Band zwischen ihr und der Mathematik und mathematischen Physik zu zerschneiden, so wäre sie damit ihres Wertes und Inhalts beraubt.

Ursula Renz, Die Rationalität der Kultur, Meiner Verlag, Hamburg 2002, S. 72. Cassirer Zitat: Kant und die moderne Mathematik, Kant-Studien 12 (1-3):1 1907.

 

Ernst Cassirer-Gesellschaft:  https://ernst-cassirer.org/category/allgemein/

Ernst Cassirer Gesamtausgabe:  https://meiner.de/editionen-werkausgaben-ausserhalb-der-phil-bibl/ernst-cassirer-gesammelte-werke-hamburger-ausgabe.html

Ernst Cassirer Forschungen:  https://meiner.de/monographien-reihen/cassirer-forschungen.html

Biographie: https://www.deutsche-biographie.de/sfz19467.html#ndbcontent

Bedeutende Werke:
Descartes Kritik der mathematischen und naturwissenschaftlichen Erkenntnis, Marburg 1882
Leibniz' System in seinen wissenschaftlichen Grundlagen, Marburg 1902
Das Erkenntnisproblem in der Philosophie und Wissenschaft der neueren Zeit, Band 1-4, Berlin 1906-1950
Substanzbegriff und Funktionsbegriff, Berlin 1910
Kants Leben und Lehre, Berlin 1918
Idee und Gestalt, Berlin 1921
Die Philosophie der symbolischen Formen, Band 1-3, 1923 – 1929
Individuum und Kosmos in der Philosophie der Renaissance, Berlin 1927
Die Philosophie der Aufklärung, Berlin 1932
Zur modernen Physik, Darmstadt 1957
An Essay on Man, New Haven 1946
The Myth of the State, New Haven 1946

Thomas Knoppe: Philosophische Regressionsanalyse: Ernst Cassirers Mythos des Staates (mit Genehmigung des Autors)

pdfthomas-knoppe-cassirer.pdf

Literatur (Anregungen): »So muss ich fortan das Band als gelöst ansehen.«: Ernst Cassirers Hamburger Jahre 1919 bis 1933 (2019) Susanne Wittek
Cassirer (2021) Samantha Matherne
Cassirer und die Formen des Geistes (2010) Guido Kreis
Cassirer’s Transformation: From a Transcendental to a Semiotic Philosophy of Forms (2020) Jean Lassègue
Cassirers Invariantentheorie der Erfahrung und seine Rezeption des 'Erlanger Programms' (1997) Karl-Norbert Ihmig
Cassirers Leibniz und die Begründung der Menschenrechte (2016) Christoph Sebastian Widdau
Das Urphänomen des Lebens: Ernst Cassirers Lebensbegriff (2005) Christian Möckel
Das Zwischenreich der symbolischen Formen (2005) Gérard Raulet
Der Neukantianismus (1979) Hans-Ludwig Ollig
Descartes Kritik der mathematischen und naturwissenschaftlichen Erkenntnis (1899) Ernst Cassirer
Descartes: Lehre – Persönlichkeit – Wirkung (1995 / 1938) Ernst Cassirer
Die Begriffstheorie Ernst Cassirers (2001) Björn Kralemann
Die Philosophie Ernst Cassirers: Vom Ausdrucks- und Symbolcharakter kultureller Lebensformen (2018) Christian Möckel
Die Rationalität der Kultur: Zur Kulturphilosophie und ihrer transzendentalen Begründung bei Cohen, Natorp und Cassirer (2002) Ursula Renz
Die theoretische Philosophie Ernst Cassirers (1992) Thomas Knoppe
Einheit des Geistes: Probleme ihrer Grundlegung in der Philosophie Ernst Cassirers (1996) Martina Plümacher / Volker Schürmann (Hrsg.))
Ernst Cassirer (1997) Oswald Schwemmer
Ernst Cassirer and the Autonomy of Language (2014) Gregory S. Moss
Ernst Cassirer and the Critical Science of Germany, 1899-1919 (2014) Gregory B. Moynahan
Ernst Cassirer und die Neurowissenschaft (2018) Hans Zillmann
Ernst Cassirer: The Last Philosopher of Culture (2011) Edward Skidelsky
Ernst Cassirer. Stationen einer philosophischen Biographie: Von der Marburger Schule zur Kulturphilosophie (2003) Massimo Ferrari
Ernst Cassirers "Philosophie der symbolischen Formen" (2009) Peter Müller
Ernst Cassirers Phänomenologie der Wahrnehmung (2020) Tobias Endres
Geld, eine symbolische Form. Perspektiven mit Ernst Cassirer und Georg Simmel. (2018) Timo Klattenhoff
Grundzüge einer Philosophie der Wissenschaften bei Ernst Cassirer (2001) Karl-Norbert Ihmig
Interpreting Cassirer: Critical Essays (2021) Simon Truwant (Herausgeber)
Kultur und Symbol: Ein Handbuch zur Philosophie Ernst Cassirers (2003) Hans Jörg Sandkühler / Detlev Pätzold (Herausgeber)
Leibniz' System in seinen wissenschaftlichen Grundlagen / Gesammelte Werke, Band 1 (1998 / 1902) Ernst Cassirer
Marburg versus Südwestdeutschland (2012) Christian Krijnen / Andrzej J. Noras (Hrsg.
Medien der Bedeutung: Wie die Welt einen Unterschied macht (2019) Christian Krüger
Philosophen des 20. Jahrhunderts: Ernst Cassirer (1966) Paul Arthur Schilpp (Hrsg.)
Space, Number, and Geometry from Helmholtz to Cassirer (2018) Francesca Biagioli
Symbol, Myth, and Culture: Essays and Lectures of Ernst Cassirer 1935 - 1945 (2009) Donald Philip Verene
Symbolischer Idealismus: Selbstverständnis und Geltungsanspruch von Ernst Cassirers Metaphysik des Symbolischen (2010) Sebastian Ullrich
The Philosophy of Ernst Cassirer (2017) J Tyler Friedman / Sebastian Luft (Herausgeber)
Über Ernst Cassirers Philosophie der symbolischen Formen (1988) Ernst Wolfgang Orth, Hans-Jürg Braun, Helmut Holzhey (Herausgeber)
Visual Turn (2019) Wolfgang Wein
Von der Erkenntnistheorie zur Kulturphilosophie: Studien zu Ernst Cassirers Philosophie der symbolischen Formen (2004) Ernst W. Orth
Von der Philosophie zur Wissenschaft: Cassirers Dialog mit der Naturwissenschaft (1997) Enno Rudolph, Ion O. Stamatescu (Herausgeber)
Zur modernen Physik (1987/1921/1936) Ernst Cassirer

Sie können gerne selbst Bücher, Texte,... veröffentlichen.